Rundschild

Der Rundschild, ein kreisförmiger Schild aus dem neunzehnten Jahrhundert, ist eine der beliebtesten Waffen aus der Zeit der Renaissance.

Der Rundschild, ein kreisförmiger Schild aus dem neunzehnten Jahrhundert, ist eine der beliebtesten Waffen aus der Zeit der Renaissance. Die kreisförmige Struktur aus graviertem Eisen mit der reichhaltigen Dekoration mit strahlenförmiger Gestaltung mit Motiven mit geflochtem Laub, flammenden Strahlen und Sternen mit acht Spitzen geht in der Mitte in einer Rosette mit vergoldeten Blättern auf.

DIE KOLLEKTION

The art work

Der Rundschild verfügt in der Mitte über eine Stahlspitze, die sogenannte brocca oder brocco, von der der italienische Name "Brocchiere" stammt. Zu Beginn des sechzehnten Jahrhunderts wurde er von den Hauptmännern der Infanterie verwendet, die auf die feindlichen Linien zumarschierten, oder er kam in Duellen zum Einsatz, die als Duelle mit Schwert und Rundschild bezeichnet wurden. Angesichts der umfangreichen Beschäftigung mit der Fechtkunst in den antiken Abhandlungen ist davon auszugehen, dass es sich um eine der beliebtesten Waffen in der Renaissance in Italien handelt. Dieses Exemplar wurde im neunzehnten Jahrhundert als Nachbildung der Schilde aus
dem sechzehnten Jahrhundert hergestellt.

Das Verb „imbroccare“ (dt. treffen) stammt wahrscheinlich vom Namen dieses Schildes und bedeutet „den Schild im
brocco (Mitte) treffen“, d.h. „das Ziel in der Mitte treffen, ins Schwarze treffen,“ und im übertragenen Sinne etwas „erraten“. Der Schild präsentiert eine leichte Kappenform, mit einem niedrigeren Rand und einem starken Kordon. Die Mitte ziert eine Rosette, bestehend aus zwei Kompositionen aus bearbeiteten und vergoldeten Akanthus-Blättern, aus denen der "Brocco" hervorsticht.