Pferde-Helm

Dieser Helm, der mit gravierten Dekorationen verziert ist, ist ein Werk von Pompeo della Cesa, einem der besten Waffen-Ziselierer im 16. Jahrhundert.

Der Helm aus Stahl, ein Werk von Pompeo della Cesa, ist Teil einer kleinen Rüstung für das Pferd und den Fuß des Reiters, die Renato Borromeo gehörte. Der Helm aus den Werkstätten von Brescia, der mit Gravur-Dekorationen mit Motiven aus geflochtenen Bändern, Platten, Ringen, allegorischen Figuren, Pferdetrensen und vergoldeten Pokalen, die sich vom granitgrauen und geschwärzten Hintergrund abheben, verziert ist, geht auf das späte sechzehnte Jahrhundert zurück.

DIE KOLLEKTION

The art work

Der Helm ist Teil einer Rüstung, die vermutlich für Renato I. Borromeo hergestellt wurde, der sich Ende des 16. Jahrhunderts als Hauptmann des Heeres und Botschafter am Hofe von König Philipp III aufhielt. Er war ein
Cousin des Heiligen Karl Borromeo und Bruder des berühmten Kardinals Friedrich. Der Helm ist mit einer Reihe von gravierten Bändern verziert, die sich mit unbearbeitete Leisten abwechseln. Die Fliesen stellen verschiedene Symbole dar, die sich auf das Wappen der Familie Borromeo beziehen, wie das Einhorn, die Pferdetrense und das Wort "Humilitas", das Motto des hl. Karl, das für die Demut steht, mit der man vor Gott zu treten hat.

Die Dekoration des Helms wurde von Pompeo della Cesa mit der Ätztechnik eingraviert und dann nachgedunkelt
und vergoldet. Della Cesa wurde als "königlicher Waffenmacher" von Philip II. im Castello Sforzesco in Mailand dokumentiert und ist in den letzten Jahrzehnten des 16. Jahrhunderts als der größte Künstler unter den Waffen-Ziselieren bekannt.