Edelstein mit gravierter Dekoration

Auf diesem Edelstein mit Onyx und Gold aus dem ersten Viertel des 19. Jahrhunderts wird die elegante Figur der Jägerin Diana abgebildet.

In der Mitte einer kostbaren Fassung aus Goldfäden präsentiert sich Diana, die Jägerin. Der Gravurmeister Giovanni Santarelli stellt sie im neunzehnten Jahrhundert bekleidet mit einer knielangen Tunika dar, während sie im Begriff ist, einen Pfeil aus dem Köcher zu ziehen. Dabei hält sie mit der rechten Hand den Bogen nach unten, wo zu ihren Füßen ein laufender Hund abgebildet ist.

DIE KOLLEKTION

The art work

Der Edelstein, der das elegante Profil der Jägerin Diana abbildet, ist Teil der wertvollen Sammlung von Stichen auf Pietre dure und Halbedelsteinen, die der Familie der Medici gehört und von vielen Reisenden der Grand Tour zu Beginn des achtzehnten Jahrhunderts als eine der wichtigsten Attraktionen von Florenz betrachtet wird. Er ist ein wertvolles Zeugnis des technischen und künstlerischen Geschicks, das sich bei diesen winzigen Meisterwerken zeigt, von Handwerkern wie Giovanni Antonio Santarelli, die in der Lage sind, mit den Schnitzern der Kaiserzeit zu konkurrieren.

In der Tat begannen bereits in der Renaissance Päpste, Fürsten und Kardinäle, die von der symbolischen Macht der Gegenstände und den magischen Kräften der Steine fasziniert waren, Kameen und geschnitzte Edelsteine zu sammeln, und entfesseln in einigen Fällen bittere Konflikte unter den Liebhabern dieser Schmuckstücke, die bereit waren, riesige Geldbeträge zu bezahlen, um sich den gewünschten Edelstein zu sichern.