Edelstein auf Lapislazuli

Der Edelstein in Lapislazuli und vergoldetem Silber aus dem siebzehnten Jahrhundert zeigt den berühmten Mythos von Apollo und Daphne.

Vor dem Hintergrund eines Steins aus Lapislazuli in einem intensiven Blau, umrahmt von einer vergoldeten Silber-Fassung, erstrahlt das elegante Profil von Apollo, der, mit Bogen und Köcher über den Schultern, der Nymphe Daphne nachläuft, deren erhobene Arme sich in Lorbeerzweige verwandeln. Der Stich, der den berühmten Mythos von Apollo und Daphne darstellt, stammt aus dem siebzehnten Jahrhundert.

DIE KOLLEKTION

The art work

Auf einer dünnen Lapislazuli-Platte, eingerahmt in einem Rahmen aus vergoldetem Silber, wird die dramatische Liebesgeschichte von Apollo und Daphne dargestellt: In der gezeigten Szene verfolgt der Gott die Nymphe und versucht, sie zu ergreifen, während sie, elegant gekleidet in eine lange Robe aus der Antike, vor seiner Liebe flieht und sich in einen wunderschönen Lorbeerbaum verwandelt, der die beiden für immer trennen wird: Ihre in den Himmel erhobenen Arme verwandeln sich in biegsame Zweige, ihre Füße in starke Wurzeln, ihr Körper wird bedeckt mit zarter Rinde und ihr zartes Gesicht verblasst hinter dem Laubwerk der Krone.

„Da du nicht meine Braut sein kannst, wirst du wenigstens mein Baum sein: Oh Lorbeerbaum, du wirst für immer mein Haar, meine Leier, meinen Köcher schmücken." So beschreibt Ovid die Worte Apollos, der, da er seine Geliebte nicht halten kann, die immergrüne Pflanze umarmt, die zum Symbol seines Kults schlechthin werden wird.