Tischplatte aus Pietra dura

Die Tischplatte mit Vasen, Blumen, Vögeln, Weinranken und Ähren ist ein Mosaik aus Pietra dura aus dem siebzehnten Jahrhundert

Die umfangreichen Sammlung von mehr als 600 Steinen aus der ganzen Welt im Besitz der Familie Medici bildete den Ausgangspunkt für die alte und wertvolle Bearbeitung der Pietra dura. Die Tischplatte mit mehrfarbigen Intarsien auf der Basis eines orientalischen Chalcedons stellt ein außergewöhnliches Beispiel für diese alte Technik dar, die die natürliche Farbpalette der Steine nutzt, um malerische Effekte zu erschaffen.

DIE KOLLEKTION

The art work

“Die harten Steine sind Materie, in die jede Art von Arbeit eingeschnitten werden kann, und die die Antike und die Erinnerung besser als jedes anderen Material konserviert”. So beschrieb Vasari die Kunst der Florentiner Mosaiks und diese Tischplatte ist ein hervorragendes Beispiel dafür: Das Mosaik aus Pietra dura zeigt einen farbenprächtigen Paradiesgarten, in dem zwei große goldene Gefäße die Hauptrolle spielen, aus denen Blumen und exotische Vögel mit magisch versteinerten Flügeln aufsteigen.

Daneben sitzen Vögel auf Weinranken, die in der christlichen Bedeutung der einzelnen Bilder die Seligen im Himmel darstellen, während die Raupen und Schmetterlinge auf den Tod und die Auferstehung anspielen. Unter den zusammengesetzten Steinen setzen Goldfäden in den Maserungen und den Ähren einen feinen Kontrapunkt des Lichts gegenüber der phantasmagorischen Vielfarbigkeit dieses Gartens Eden, als Intarsienarbeit auf einem Untergrund aus Chalcedon, der seinerseits durch die Silberfolien erstrahlt.