Tischplatte aus Pietra dura-2

Auf der Tischplatte mit Florentiner Mosaik auf einer Porphyr-Basis aus dem achtzehnten Jahrhundert sind Muschel-, Korallen- und Perlenmotive dargestellt.

Die Porphyr-Platte, auf der Muscheln, Korallen und Perlen abgebildet sind, ist das Sinnbild für die Bearbeitungstechnik der Pietra dura, die auch als „Bilder mit Steinen“ bekannt sind, da diese anspruchsvollen Mosaiken mit ihrer aufwändigen Verarbeitung von Hunderten von Steinfragmenten eine raffinierte Kunstfertigkeit und Technik erforderten und einen Ewigkeitsanspruch hatten.

DIE KOLLEKTION

The art work

Auf dem roten Hintergrund dieser Tischplatte aus Porphyr hebt sich eine Abbildung des Meeresbodens mit einer Vielzahl an Muscheln, Korallen und Perlen ab, die die optische Illusion von Pinselstrichen mit Farbe auf Leinwand schafft. Tatsächlich handelt es sich um ein Beispiel für das, was häufig als "Malerei auf Stein" bezeichnet wird, d.h. die Kunst, mit Tausenden von kleinsten Teilchen der Pietra dura aus Plattenfragmenten, von denen jede einzelne Maserung und Streifung verwendet wurde, mit einer Farbgebung, die die gesamte Palette der natürlichen Farben abdeckt, malerische Effekte zu erzeugen.

Die Inspiration der Natur wurde dann mit der weisen Präzision der Künstler verbunden, die mit ihrer Erfahrung bereit im rohen Material das bildliche Potential jeden Steins erkannten und dieses mit der umfassenden manuell ausgeführten Arbeit zur vollen Entfaltung brachten.