Reste einer Pferde-Rüstung

Die Pferde-Rüstung aus dem späten sechzehnten Jahrhundert ist mit einem Relief mit floralen Motiven auf geschwärztem Hintergrund verziert.

Die Pferderüstung besteht aus Teilen unterschiedlicher Herkunft, auch wenn der Stil vollkommen harmoniert. Die besonderen Dekorationen mit Streifen, die mit Pokalen und Pflanzenmotiven verziert und für das sechzehnte
Jahrhundert in der Lombardei typisch sind, stellen in der Tat das Unterscheidungsmerkmal dar, das die verschiedenen und voneinander unabhängigen Teile verbindet und charakterisiert, und so zu einer eindrucksvollen
Gesamtwirkung beiträgt.

DIE KOLLEKTION

The art work

Diese Pferde-Rüstung besteht aus Teilen unterschiedlicher Herkunft, auch wenn diese hinsichtlich des Stils und der Geschichte hohe Ähnlichkeiten aufweisen. Sie ist ein deutliches Beispiel für den Sammlergeschmack von Gian Giacomo Poldi Pezzoli, nach dem das Museum benannt ist, die das Werk zeigt, der nicht nur die dekorative Kunst liebte, sondern auch ein besonderes Interesse an der Rekonstruktion und der Gesamtwirkung hegte. Fast jedes Einzelteil dieser Rüstung weist eine andere Herkunft auf. Dennoch zeigen alle Elemente die gleiche Art von Dekoration mit Leisten, die mit Pokalen und Pflanzenmotiven in flachem Relief auf geschwärztem Hintergrund
verziert sind.

Das Rückenteil zeigt Sirenen und Medaillons, auf denen Damen zu erkennen sind, die nach der Mode der Zeit frisiert sind, während auf den beiden Vorderflügen ein Ochse bzw. ein „T“ zu sehen sind. Dies sind gebräuchliche Abbildungen auf italienischen Waffen des sechzehnten Jahrhunderts, die die Herkunft aus Norditalien belegen.